Heizkreise, Heizzone und Einzelraumregelung: Was ist das?

Eine moderne Fußbodenheizung bietet schnelle und effiziente Wärme. Mit einer durchdachten Einzelraumregelung entfaltet sie ihr volles Potential und sorgt für individuelle Wohlfühltemperaturen im ganzen Haus. Hier erfahren Sie mehr über die Grundbegriffe der Einzelraumregelung für eine Fußbodenheizung. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie die Regelung berechnen.

Vorneweg: Die Fußbodenheizungen QuickTherm und GreenLine sind Universalsysteme und können auch als Wandheizung benutzt werden. Deshalb gilt dieser Text gilt auch für die Regelung unserer Wandheizung. Der Einfachheit halber schreiben wir hier nur Fußbodenheizung, weil „Fußbodenheizung bzw. Wandheizung“ Ihren Lesefluss stört.

Sicherlich kennen Sie die alten Vorurteile über Fußbodenheizungen: Die sind langsam und träge, deshalb lohnt sich die Einzelraumregelung nicht. So war es leider jahrzehntelang Standard, dass keine Einzelraumregelung installiert wurde. Jedoch ist mittlerweile ist laut Energiesparverordnung EnEV von 2014 vorgeschrieben, dass Heizungen im Neubau mit einer raumweisen Einzelraumregelung ausgestattet werden. Die Frage ist also: Lohnt sich eine Einzelraumregelung auch für eine nachgerüstete Fußbodenheizung?

Das können wir Ihnen einfach beantworten: Klar lohnt sich das! Denn eine moderne QuickTherm oder GreenLine Fußbodenheizung ist dank der dünnen und wärmeleitenden Lastverteilschichten wie Z.B: CompactFloor PRO 12 nicht mehr träge. Bei einem schnell reagierenden Heizsystem wäre es Verschwendung, wenn Sie keine Einzelraumregelung nutzen.

Wie funktioniert eine Einzelraumregelung?

Eine Einzelraumregelung besteht aus einem Sender (Raumthermostat) und einem Empfänger (Anschlussleiste). Sie stellen am Raumthermostat die gewünschte Temperatur (Sollwert) ein und der Raumthermostat sendet sie an die Anschlussleiste. Diese ist wiederum mit den Stellantrieben am Heizkreisverteiler verbunden und öffnet bzw. schließt die einzelnen Heizkreise.

Auf diese Art können Sie für jeden Raum Ihre individuelle Wohlfühltemperatur festlegen. Das macht natürlich Sinn, denn für jeden Raum gelten andere Temperaturanforderungen. Im Badezimmer sind 22 °C toll, denn da halten Sie sich eher leicht bekleidet auf. Im Wohnzimmer wollen Sie bei gemütlichen 20 °C sitzen, während im Schlafzimmer 18 °C ausreichen.

Neben den Standard-Raumthermostaten gibt es auch programmierbare Varianten, die noch mehr Komfort bieten. Mit einem programmierbaren Thermostat können Sie die Fußbodenheizung so einstellen, dass z.B. das Badezimmer morgens bereits vorgeheizt ist. Und wenn Ihre Wohnung tagsüber leer steht, weil alle Bewohner auf der Arbeit sind, dann können Sie in diesem Zeitraum die Heizung herunterfahren und so einstellen, dass zum Feierabend alles angenehm aufgeheizt ist. Das sorgt nicht nur für Komfort, es spart auch Energie und damit Heizkosten. Bedenken Sie, das ca. 2/3 Ihrer Energiekosten durch Heizkosten verursacht werden. Eine gute Regelung spart Geld.

Heizzonen & Heizkreise – Wie berechne ich das?

Bei der Zusammenstellung der Einzelraumregelung müssen zuerst Heizzonen und Heizkreise berechnet werden. Eine Heizzone ist ein Bereich, der mit einem Raumthermostat gesteuert wird. Das kann ein einzelner Raum sein oder ein Verband von mehreren Räumen, z.B. ein Schlafzimmer mit angeschlossenem Ankleidezimmer.

Jede Heizzone besteht aus einem oder mehreren Heizkreisen. Was ist nun ein Heizkreis? In der Fußbodenheizung sind bekanntermaßen wasserführende Rohre verlegt, die im Vorlauf und Rücklauf an einen Heizkreisverteiler angeschlossen sind. Ein solches Heizrohr kann aber nicht beliebig lang sein, denn ab einer bestimmten Länge kommt es zu Druckverlust im Rohr. Dieser Druckverlust schränkt die Leistung der Fußbodenheizung ein. Als Faustformel kann man sagen, dass ein Heizrohr nicht länger als 100 m sein sollte. Für die Fußbodenheizungen QuickTherm und GreenLine bedeutet das, dass ein Heizkreis ca. 15 m² abdeckt. Wenn eine Heizzone also größer als 15 m² ist, dann sollten Sie mehr als einen Heizkreis einplanen.

Die Berechnung funktioniert so: Die Heizelemente der Fußbodenheizungen QuickTherm und GreenLine haben vordefinierte Rohrkanäle, der Verlegeabstand von 166 mm wird automatisch eingehalten. Daraus folgt, dass auf einem Quadratmeter Heizfläche 6 m Heizrohr benötigt werden. Hier ist noch eine Unterscheidung wichtig: Heizfläche und Raumfläche: Die Heizfläche ist die Fläche, die mit einer Fußbodenheizung belegt ist. Wenn Sie die Fußbodenheizung über den ganzen Raum verlegen, dann entspricht die Heizfläche auch der Raumfläche. In der Praxis werden jedoch häufig Flächen ausgespart, denn unter der Küchenzeile verlegen Sie für gewöhnlich keine Fußbodenheizung. In solchen Fällen können Sie die Fläche des unbeheizten Bereichs von der Raumfläche abziehen, um die Heizfläche zu ermitteln.

Für eine Heizfläche von 15 m² benötigen Sie also 90 m Heizrohr. Jetzt können Sie natürlich einwenden: „Moment mal, wenn ein Heizkreis ca. 100 m lang sein soll und ich auf 15 m² nur 90 m Rohr brauche, dann muss ein Heizkreis doch auf 16 m² abdecken können.“ Der Einwand ist berechtigt. Sie müssen aber bedenken, dass das Heizrohr auch noch bis zum Heizkreisverteiler kommen muss. Das gilt für den Vor- und Rücklauf, Sie müssen also den Abstand zum Verteiler in m verdoppeln, um die Rohrlänge zu ermittelt. Deshalb hat sich in der Baupraxis der Richtwert von 15 m² durchgesetzt.

Für die Planung der Regelung bedeutet das, dass Sie für jeden Heizkreis einen Anschluss am Heizkreisverteiler benötigen. Für jeden dieser Anschlüsse benötigen Sie einen Stellantrieb, der dann später mit der Anschlussleiste verbunden wird, damit Sie die Heizkreise durch die Raumthermostate steuern können. Außerdem brauchen Sie pro Heizkreis ein Set Eurokonus-Verschraubungen, damit Sie das Heizrohr an den Verteiler anschließen können.

Zusammenfassung und Beispiel

  • Ein Raumthermostat pro Heizzone
  • Ein Heizkreis pro 15 m² Heizfläche
  • Ein Stellantrieb & zwei Stück Eurokonus Verschraubung pro Heizkreis

Wir wollen diese Berechnungen einmal anhand eines Musterverlegeplans durchspielen. In unserem Beispiel haben wir eine Wohnung mit 70 m². Es gibt vier Räume und einen Flur, alle Räume sollen beheizt und mit einer Einzelraumregelung versehen werden. Wir haben also fünf Heizzonen und brauchen daher fünf Raumthermostate und eine Anschlussleiste. Nun berechnen wir die Heizkreise. Dazu ermitteln wir zunächst die Größe der Raumflächen und Heizflächen:

  • Schlafzimmer: 15 m² Heizfläche, also ein Heizkreis
  • Bad: 9 m² abzüglich 1 m² für die Dusche => 8 m² Heizfläche, also ein Heizkreis
  • Küche: 12 m² abzüglich 3 m² Küchenzeilen => 9 m² Heizfläche, also ein Heizkreis
  • Flur: 15 m² abzüglich 3 m² für die Vor- und Rückläufe der anderen Räume => 12 m² Heizfläche, also ein Heizkreis
  • Wohn- und Esszimmer: 20 m² Heizfläche, also zwei Heizkreise

Daraus ergibt sich der folgende Materialbedarf:

Raum Heizfläche Raumthermostate Heizkreise Eurokonus Verschraubung (2 Stück) Stellantriebe
Schlafzimmer 15 m² 1 1 1 1
Bad 8 m² 1 1 1 1
Küche 9 m² 1 1 1 1
Flur 12 m² 1 1 1 1
Wohnzimmer 20 m² 1 2 2 2
Summe 64 m² 5 6 6 6

 

Sie sehen also, die Berechnung der Regelung für eine Fußbodenheizung ist nur auf den ersten Blick kompliziert. Und wenn Sie doch Fragen dazu haben, dann helfen wir Ihnen gerne weiter: Per E-Mail, Kontaktformular oder Telefon.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Raumthermostat 230V Analog (Heizen) Raumthermostat 230V Analog (Heizen)
Inhalt 1 Stück
24,00 € *
Eurokonus Verschraubung für Mehrschichtverbundrohr 2 Stück Eurokonus Verschraubung 3/4 Zoll für...
Inhalt 2 Stück (2,80 € * / 1 Stück)
5,60 € *
QuickTherm Fußbodenheizung im Trockenbau QuickTherm Fußbodenheizung im Trockenbau
Inhalt 5 Quadratmeter (38,00 € * / 1 Quadratmeter)
ab 190,00 € *
QuickTherm Wandheizung Trockenbau QuickTherm Wandheizung im Trockenbau
Inhalt 5 Quadratmeter (38,00 € * / 1 Quadratmeter)
ab 190,00 € *
GreenLine Fußbodenheizung im Trockenbau GreenLine Fußbodenheizung im Trockenbau
Inhalt 5 Quadratmeter (59,00 € * / 1 Quadratmeter)
ab 295,00 € *
GreenLine Wandheizung mit Konterlattung GreenLine Wandheizung im Trockenbau
Inhalt 5 Quadratmeter (59,00 € * / 1 Quadratmeter)
ab 295,00 € *